Was macht das Referat Erste-Hilfe / Sanitätswesen ?

Das Referat Erste-Hilfe / Sanitätswesen hat im Bezirk Aller-Oste die Aufgabe, die Erste-Hilfe Ausbilder in den Gliederungen zu unterstützen. Außerdem werden vom Bezirk Lehrgänge angeboten, die die Ortsgruppen auf Grund fehlender Ausbilder bzw. zu geringer Teilnehmerzahlen nicht anbieten können. Des Weiteren werden die Erste-Hilfe Ausbilder bzw. auch die angehenden Ausbilder über Neuerungen in diesem Bereich informiert.

Folgende Gliederungen in unserem Bezirk haben Erste-Hilfe Ausbilder:

  • Bremervörde
  • Hemslingen
  • Otterstedt
  • Rotenburg
  • Scheeßel
  • Sittensen
  • Verden
  • Visselhövede
  • Zeven

Ansprechpartner für die einzelnen Gliederungen findest Du unter diesem Link.

Der Ansprechpartner vom Bezirk für dieses Ressort kann aus der Übersicht des Bezirksvorstandes entnommen werden.

Der Bezirk bietet folgende Lehrgänge an:

  • Erste-Hilfe Training Modul Wasserrettung
  • Anwenderkurs für Automatisierte-Externe-Defibrillation (AED-Anwender)
  • AED-Wiederholungstraining
  • Sanitätslehrgang A (Sanitätshelfer)
  • Sanitätslehrgang B (Sanitäter)
  • Sanitätstraining (Fortbildung San-A und San-B)
  • realistische Unfall- und Notfalldarstellung Grundkurs (RUND GK)
  • realistische Unfall- und Notfalldarstellung Aufbaukurs (RUND AB)

Erste-Hilfe Training Modul Wasserrettung:

Das Erste-Hilfe Training Modul Wasserrettung ist Voraussetzung für das Auffrischungsseminar Fachausbildung Wasserrettungsdienst. Dieser Lehrgang richtet sich an aktive Wachgänger, die ihr Erste-Hilfe Wissen für den Wachdienst auffrischen möchten. Die Ausbildung ist in das Wasserrettungsdienst Seminar vom Bezirk eingebunden und wird bei der Teilnahme als Fortgeschrittener absolviert. Die Ausbildung umfasst 4 Doppelstunden (8 Unterrichtseinheiten).

Voraussetzungen (eine von den nachfolgenden muss erfüllt werden):

  • Erste-Hilfe Kurs nicht älter als 3 Jahre
  • Erste-Hilfe Training nicht älter als 2 Jahre
  • Sanitätslehrgang A nicht älter als 3 Jahre
  • Sanitätslehrgang B nicht älter als 3 Jahre
  • Sanitätstraining nicht älter als 2 Jahre

Lehrgangsinhalte:

  • Auffinden eines Notfallbetroffenen
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung 1-Helfermethode
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung 2-Helfermethode
  • Notfälle die besonders beim Wachdienst vorkommen können z.B. Unterkühlung, Sonnenstich, Insektenstich, Verletzung durch Nesseltiere, Schürf- und Schnittwunden

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • Einsatzkleidung (wetterangepasst) für die praktische Ausbildung/Übung im Freien

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist für 2 Jahr gültig und muss dann durch ein neues Erste-Hilfe Training aufgefrischt werden.

Anwenderkurs für Automatisierte-Externe-Defibrillation (AED-Anwender):

Dieser Kurs richtet sich an Personen, die den Umgang mit Automatisierten-Externen-Defibrillatoren ("Defi") erlernen möchten. Diese Ausbildung gliedert sich in zwei Stufen zum einen die allgemeine Ausbildung (6 Unterrichtseinheiten) und zum anderen die spezielle Geräteeinweisung (1 Unterrichtseinheit).

Voraussetzungen:

  • Erste-Hilfe Kurs oder Erste-Hilfe Training nicht älter als 1 Jahr
  • Mindestalter von 18 Jahren

Lehrgangsinhalte:

  • Grundlagen Atmung und Kreislauf
  • Vertiefung der Kreislauffunktion (Herzreizleitungssystem)
  • gesetzliche Grundlagen zur Anwendung von AED
  • einbinden des AED in die Rettungskette
  • Aufbau und Bedienung von AED-Geräten
  • praktisches Anwenden von AED-Geräten in Übungsszenarien
  • theoretische und praktische Prüfung

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • bequeme Kleidung für die praktische Ausbildung

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist für 1 Jahr gültig und muss dann durch ein AED-Wiederholungstraining aufgefrischt werden.

AED-Wiederholungstraining:

Hierbei handelt es sich um ein Wiederholungstraining für AED-Anwender, die ihre Berechtigung für ein weiteres Jahr verlängern wollen. Die Ausbildung hat einen Umfang von 4 Unterrichtseinheiten.

Voraussetzungen:

  • AED-Anwenderkurs oder AED-Wiederholungstraining nicht älter als 1 Jahr

Lehrgangsinhalte:

  • Wiederholung und Zusammenfassung der Lehrgangsinhalte vom AED-Anwenderkurs
  • praktisches Anwenden von AED-Geräten in Übungsszenarien

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • bequeme Kleidung für die praktische Ausbildung

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist für 1 Jahr gültig und muss dann wieder durch ein AED-Wiederholungstraining aufgefrischt werden.

Sanitätslehrgang A (Sanitätshelfer):

Dieser Lehrgang ist ein Muss für jedes aktive Mitglied, das eine weiterführende Ausbildung bzw. Tätigkeit (z.B. Bootsführer, Einsatztaucher, Wachgänger) anstrebt. Dies liegt daran, dass der San-A Bestandteil der Fachausbildung Wasserrettungsdienst ist, die wiederum für viele weitere Ausbildungen vorausgesetzt wird. In diesem Lehrgang werden die Themen aus dem Erste-Hilfe Kurs vertieft und neue Inhalte vermittelt. Die Ausbildung umfasst 12 Doppelstunden (24 Unterrichtseinheiten) und findet in der Regel an zwei Wochenenden statt.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 15 Jahre
  • Erste-Hilfe Kurs nicht älter als 3 Jahre oder Erste-Hilfe Training nicht älter als 2 Jahre

Lehrgangsinhalte:

  • Vertiefen des Wissens aus dem Erste-Hilfe Kurs
  • Bodycheck
  • Gabe von Sauerstoff
  • Benutzung des Beatmungsbeutels
  • Blutdruckmessen
  • Tragesysteme (z.B. Rettungstuch, Krankentrage)
  • praktische Fallbeispiele über den ganzen Lehrgang verteilt, die in kleinen Gruppen bearbeitet werden
  • theoretische und praktische Prüfung

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • bequeme Kleidung für die praktische Ausbildung und für den zweiten Sonntag Einsatzkleidung (wetterangepasst) für die praktische Ausbildung/Übung im Freien

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist für 3 Jahr gültig.

Sanitätslehrgang B (Sanitäter):

Der Sanitätslehrgang B ist die höchste Ausbildung unterhalb des Ausbilder/Prüfers in der DLRG für den Bereich Erste-Hilfe / Sanitätswesen. In dieser Ausbildung wird das Wissen aus dem San-A Lehrgang vertieft und weitere Hilfsmittel werden vorgestellt. Nach der Teilnahme an diesem Lehrgang ist man in der Lage den Rettungsdienst fachlich zu unterstützen und zu entlasten. Dieses spezielle Wissen wird aber nur in Ausnahmefällen benötigt und bietet sonst nur tiefergehendes Hintergrundwissen. Der Lehrgang umfasst 12 Doppelstunden (24 Unterrichtseinheiten) und wird für gewöhnlich an zwei Wochenenden durchgeführt.

Voraussetzungen:

  • Sanitätslehrgang A nicht älter als 3 Jahre oder Sanitätstraining nicht älter als 2 Jahre

Lehrgangsinhalte:

  • Vertiefen des Wissens aus dem San-A Lehrgang
  • Schädelhirntrauma
  • Sekret absaugen mit einer Absaugpumpe
  • Vorbereiten einer Intubation
  • Grundlagen Medikamente
  • Vorbereiten einer Injektion
  • Vorbereiten einer Infusion
  • Tragesysteme (z.B. Schaufeltrage, Vakuummatratze)
  • Schienen (Luftkammer und Vakuum, Sam-Splint)
  • praktische Fallbeispiele über den ganzen Lehrgang verteilt, die in kleinen Gruppen bearbeitet werden
  • theoretische und praktische Prüfung

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • bequeme Kleidung für die praktische Ausbildung und für den zweiten Sonntag Einsatzkleidung (wetterangepasst) für die praktische Ausbildung/Übung im Freien

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist für 3 Jahr gültig.

Sanitätstraining (Fortbildung San-A und San-B):

Da sowohl der San-A als auch der San-B genau wie ein Erste-Hilfe Kurs nur für 3 Jahre gültig ist, gibt es auch hier die Möglichkeit die entsprechende Qualifikation entweder durch ein Sanitätstraining oder durch einen kompletten Lehrgang aufzufrischen. Der Lehrgang hat einen Umfang von 6 Doppelstunden (12 Unterrichtseinheiten) und wird in der Regel an einem Wochenende durchgeführt.

Voraussetzungen:

  • Sanitätslehrgang A bzw. Sanitätslehrgang B nicht älter als 3 Jahre oder Sanitätstraining nicht älter als 2 Jahre

Lehrgangsinhalte:

  • Herz-Lungen-Wiederbelebung in der 1- und 2-Helfermethode mit und ohne Beatmungsbeutel
  • Bodycheck
  • viele Praxis anhand von Fallbeispielen
  • wechselnde Schwerpunkte z.B. Sauerstoff, AED-Anwenderkurs, Tauchunfälle

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • bequeme Kleidung für die praktische Ausbildung und für den Sonntag Einsatzkleidung (wetterangepasst) für die praktische Ausbildung/Übung im Freien

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist für 2 Jahr gültig und muss dann durch die Teilnahme an einem neuen Sanitätstraining verlängert werden.

Realistische Unfall- und Notfalldarstellung Grundkurs (RUND GK):

Die realistische Unfall- und Notfalldarstellung dient vor allem dazu die Erste-Hilfe und Sanitätsausbildung oder auch Übungen praktisch und realistisch darzustellen. Es werden Notfallsituationen nachgestellt, die dann von Ersthelfern, Sanitätshelfern oder Sanitätern gelöst werden. Vorher werden die Verletzungen geschminkt und während der Situation muss die Verletzungen bzw. der Notfall realistisch "gespielt" werden. Als interessanter Nebeneffekt bietet sich den Darstellern dabei die Möglichkeit eine Hilfeleistung einmal von der anderen Seite als Betroffener kennen zu lernen. Aufgrund dieser Erfahrung kann das eigenes Handeln bei zukünftigen Notfallsituationen häufig verbessert werden.

Dieser Lehrgang wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Verden Bereich RUD oder durch DLRG eigene Ausbilder durchgeführt. Die Ausbildung geht über 8 Doppelstunden (16 Unterrichtseinheiten).

Voraussetzungen:

  • Erste-Hilfe Kurs oder Erste-Hilfe Training nicht älter als 1 Jahr
  • Mindestalter 14 Jahre

Lehrgangsinhalte:

  • Rollenverständnis und Rollenspiel
  • Grundlagen des Mimens
  • Grundlagen des Schminkens von Verletzungten und Notfallsituationen
  • viele Praxis in zahlreichen Übungen

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • alte Kleidung und Handtücher, die zerschnitten und nach dem Lehrgang weggeworfen werden können
  • Waschutensilien

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist unbegrenzt gültig, sollte aber durch die regelmäßige Teilnahme an Übungen und Ausbildungen praktisch angewendet werden.

Realistische Unfall- und Notfalldarstellung Aufbaukurs (RUND AB):

Bei diesem Lehrgang handelt es sich um einen Aufbaukurs vom RUND Grundkurs, der die vorhandenen Kenntnisse vertieft und eine Schwerpunkt auf die Ausarbeitung und Umsetzung von Übungen setzt. Außerdem werden neue Schminktechniken vermittelt.

Diese Ausbildung wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Verden Bereich RUD oder durch DLRG eigene Ausbilder durchgeführt und umfasst 8 Doppelstunden (16 Unterrichtseinheiten).

Voraussetzungen:

  • Teilnahme an einem Lehrgang realistische Unfall- und Notfalldarstellung Grundlagen (RUND GK)
  • Sanitätslehrgang A (Sanitätshelfer)

Lehrgangsinhalte:

  • Rechtsgrundlagen
  • Grundlagen beim Ausarbeitung von Übungen
  • Vertiefung des Mimens
  • Vertiefung des Schminkens von Verletzungen und Notfallsituationen
  • Praxis in zahlreichen Übungen

Mitzubringen:

  • Schreibsachen
  • alte Kleidung und Handtücher, die zerschnitten und nach dem Lehrgang weggeworfen werden können
  • Waschutensilien

Gültigkeit:

  • Die Ausbildung ist unbegrenzt gültig, sollte aber durch die regelmäßige Teilnahme an Übungen und Ausbildungen praktisch angewendet werden.